Betreuungs- und Entlastungsleistungen ab 1.1.2015

 

Betreuungsleistungen und Entlastungsleistungen gem. § 45b SGB XI


  • Ab dem 01.01.2015 stehen diese Leistungen allen Pflegeversicherten, die eine Pflegestufe haben zur Verfügung.
    Bei Einstufung in die Pflegeversicherung hat jeder Versicherte einen Anspruch auf monatlich 104 € bzw. 208 € (erhöhte Summe: z.B. bei Demenz).
    Aber: Dieser Betrag wird nicht ausgezahlt!
    Bis zu diesen Höchstsummen werden sogenannte niederschwellige Leistungen die bei einem zugelassenen Pflegedienst abgerufen werden, von Ihrer Pflegekasse bezahlt.

Leistungen:

Im Rahmen der Zusätzlichen Betreuungsleistungen oder erweiterten Betreuungsleistungen      gemäß § 45b SGB XI sind folgende Leistungen erstattungsfähig bzw. abrechenbar:

  • Beaufsichtigung von Pflegebedürftigen, um Angehörigen und Pflegepersonen eine "sichere" Auszeit zu ermöglichen
  • Unterstützung bei sinnvoller Beschäftigung, wie z. B. gemeinsames Lesen, Gesellschaftsspiele, gemeinsames Betrachten von Fotos, gemeinsames kochen oder backen etc.
  • Mobilisation in Begleitung, wie z. B. Spazierengehen, Gehübungen mit Rollator oder anderen Gehhilfen, Bewegungsübungen (jedoch nicht als Ersatz für Physiotherapie!)
  • Begleitung bei Unternehmungen zu Fuß, wie z. B. Arztbesuch, Behördenbesuch, Einkäufen und Apothekengang
  • regelmäßige Besuche eines Besuchsdienstes (z.B. wöchentlich individuell vereinbar)
  • Kontrollbesuche

Diese Leistungen werden unabhängig vom Pflegegeld und der Pflegestufe gezahlt.                                           Egal ob Pflegstufe 0 oder  3.

Sprechen Sie Ihren Pflegedienst darauf an!!

 

Nach oben